Detailansicht: 5 von 18

 

Verbundvorhaben: Trocken- und minimalgeschmierte tribologische Systeme (CHEOPS3); Teilvorhaben: Kohlenstoff-Festschmierstoff-Dünnschichtsysteme

Förderzeitraum
2015-10-01  –  2019-10-31
Bewilligte Summe
1.651.615,00 EUR
Ausführende Stelle
Förderkennzeichen
03ET1286B
Leistungsplansystematik
Energiesparende Industrieverfahren - Maschinenbau, Fahrzeugbau, Elektrotechnik, Feinmechanik, Optik, EBM-Waren [EA3250]
Verbundvorhaben
01159341/1  –  CHEOPS3: Trocken- und minimalgeschmierte tribologische Systeme
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi.IIC6)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESN2)
Förderprogramm
Energie
 
Das Kernziel des Vorhabens ist die Optimierung von Gleitsystemen in Getrieben, Lagern und Ketten dahingehend, dass diese Systeme in Zukunft keine Schmierung durch extern zugeführte Schmierstoffe mehr benötigen. Damit würden solche Systeme nicht nur nahezu wartungsfrei funktionieren und keine Beeinträchtigung der Umgebung und der Umwelt darstellen, sondern darüber hinaus durch die konsequente Reibungsreduzierung eine Verbesserung der Energieeffizienz mit sich bringen. Zu diesem Gesamtziel möchte das IWS durch die Entwicklung von Dünnschichtsystemen aus harten Kohlenstoffschichten in Kombination mit Festschmierstoffschichten einen Beitrag leisten. Mit der Vereinigung der beiden komplementären Lösungsansätze sollen maßgeschneiderte tribologische Lösungen für die unterschiedlichsten Anwendungsbedingungen geschaffen werden. Die IWS-Arbeiten konzentrieren sich zunächst auf die Entwicklung von Schichtsystemen ohne Festschmierstoff auf der Basis harter Kohlenstoffschichten. Parallel beginnt die Entwicklung von Hybrid-Schichtsystemen aus Kohlenstoff mit Festschmierstoff. Begleitet werden diese Arbeiten durch umfangreiche experimentelle Untersuchungen von Reibungs- und Verschleißmechanismen. Schließlich soll die Umsetzung der Arbeiten zur Schichtentwicklung durch den Aufbau eines universellen, industrietauglichen Beschichtungsmoduls mit Laser-Arc-Technologie erfolgen und die Funktionsfähighkeit des Moduls an einer Beschichtungsanlage demonstriert werden.
Weitere Informationen