Detailansicht: 3 von 4

 

Verbundprojekt: Dynamisches Optimierungsmodul zur angebots- und bedarfsgerechten Zuschaltung von Energieträgern kombiniert mit wärmepumpentauglichem Wärmespeicher (dynOpt-En); TV: Simulationen zu hocheffizienten Wärmespeichern sowie Algorithmen und Modelle für das dynamische Optimierungsmodul

Förderzeitraum
2017-10-01  –  2021-06-30
Bewilligte Summe
679.051,00 EUR
Ausführende Stelle
Förderkennzeichen
03ETS001A
Leistungsplansystematik
Systemtechnik solares Heizen und WW- Bereitung für Großanlagen [EB2030]
Verbundvorhaben
01179527/1  –  dynOpt-En
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi.IIC6)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESN6)
Förderprogramm
Energie
 
Das Projekt plant als wesentliche Zielstellung die Entwicklung und Erprobung eines dynamischen Optimierungsmoduls zur angebots- und bedarfsgerechten Zuschaltung von Energieträgern. Bei Verfügbarkeit mehrerer Energiequellen werden die Energiequellen unter Kosten- und Emissionsgesichtspunkten dynamisch optimiert eingesetzt. Für Wärmepumpensysteme ist zudem die Entwicklung und beispielhafte Erprobung eines hocheffizienten Zwei- Zonenschichtenspeichers für hohe Be- und Entlade- Volumenströme nötig. Energiespeicher werden unter Verwendung verschiedener Modelle optimal bewirtschaftet. Das Optimierungsmodul kann sowohl Heizsysteme als auch Kühlsysteme steuern. Ein laufender Vergleich zwischen erwarteter Energieerzeugung bzw. -verbrauch ermöglicht eine übergeordnete Effizienz- und Funktionsüberwachung. Die Leistungsfähigkeit des dynamischen Optimierungsmoduls soll anhand von 2 Demonstrator-Liegenschaften in mindestens einer Heizperiode nachgewiesen werden. Es sind folgende Arbeitspakete (AP) geplant: AP 0 Projektmanagement AP 1 Spezifikation des Gesamtsystems AP 2 Mehrzonen-Schichtspeicher für hohe Be- und Entladevolumenströme AP 3 Prädiktion des Wärme-/Kühlbedarfs und Energie-Angebotes AP 4 Entwicklung des Optimierungsmoduls zur angebots- und bedarfsoptimierten Energieträgerauswahl AP 5 Web-basiertes Portal und Benutzerschnittstellen zur Inbetriebnahme, Monitoring mit Effizienüberwachung und für Service-Funktionen AP 6 Demonstratoren, Feldtest und Evaluierung