Detailansicht: 1 von 2

 

Eniglas II: Energieeffizientes Einschmelzen von Spezialglas

Förderzeitraum
2017-05-01  –  2021-09-30
Bewilligte Summe
1.429.658,00 EUR
Ausführende Stelle
SCHOTT AG, Mainz, Rheinland-Pfalz
Förderkennzeichen
03ET1496A
Leistungsplansystematik
Energiesparende Industrieverfahren - Gewinnung und Verarbeitung von Steinen und Erden, Feinkeramik, Glasgewerbe [EA3220]
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi.IIC6)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESN4)
Förderprogramm
Energie
 
Das innovative Schmelzkonzept, das im Projekt Eniglas unter dem Förderkennzeichen 03ET1285A entwickelt wurde, soll im Versuch im Maßstab 1:1 weiterentwickelt und auf das Erreichen der Energieeffizienzziele geprüft werden. Hierbei werden insbesondere für eine spätere Umsetzung in einen ersten Demonstrator eine notwendige Komponenteneignung und die Validierung der Simulationsprognose durchgeführt. Eine Schmelzwanne zur Herstellung von Spezialglas wird mit massiver Elektrobeheizung sowohl in Schmelz- als auch Läuterbereich ausgestattet. Die Beheizung kann sowohl als Längs- als auch als Querheizung betrieben werden. Mithilfe dieser Beheizung des Glases werden die in Eniglas gefundenen Hebel zur Effizienzerhöhung auf Wirksamkeit und Stärke abgeprüft und eine optimale Konfiguration im Rahmen des Versuches erarbeitet. Mittels Simulation werden die Versuchsergebnisse in ein mathematisches Modell überführt und die optimale Auslegung einer Demonstratoranlage durchgeführt. Am Ende des Projektes erfolgt die technologische Auslegung eines Demonstrators.