Detailansicht: 2 von 2

 

Verbundvorhaben: C3PO - Cool Copper Contacts - Entwicklung einer industriellen Niedertemperatur-Technologie zur Herstellung 20 µm feiner Kupferkontakte für bifaciale PERC, Hetero- und TOPCon-Solarzellen, Teilvorhaben: Entwicklung der LTF-Technologie

Förderzeitraum
2017-07-01  –  2020-12-31
Bewilligte Summe
2.677.424,00 EUR
Ausführende Stelle
Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme (ISE), Freiburg im Breisgau, Baden-Württemberg
Förderkennzeichen
0324155A
Leistungsplansystematik
Photovoltaik - kristallines Silizium - Zelle, Modul [EB1012]
Verbundvorhaben
01176737/1  –  C3PO: Cool Copper Contacts - Entwicklung einer industriellen Niedertemperatur-Technologie zur Herstellung 20µm feiner Kupferkontakte für bifaciale PERC, Hetero- und TOPCon-Solarzellen.
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi.IIC6)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESE1)
Förderprogramm
Energie
 
In dem Teilvorhaben vom ISE sollen schmale Saatschichten mit guter Haftung und elektrische Eigenschaften, ein Konzept für die Erhöhung des Durchsatzes der Pilotanlage und ein Model zur Beurteilung der Industrietauglichkeit des Laser Induced Forward Transfer (LIFT) und LTF Prozesses entwickelt werden. Wirkungsgrade von 23% für Cz-PERC und > 24% für hetero- oder TopCon-Solarzellen sollen mit dem optimierten nieder Temperatur Metallisierungsverfahren erreicht werden. Minimodule sollen aus den Solarzellen gefertigt werden um Modulaspekte zu untersuchen die für die Metallisierung kritisch sind zu untersuchen.