Detailansicht: 1 von 1

 

Verbundvorhaben: EnOB: MobiDik - Entwicklung einer Mobilen und Digitalen Lernfabrik für das Handwerk 4.0; Teilvorhaben: Entwicklung einer methoden- und systemübergreifenden BIM-Technologieplattform

Förderzeitraum
2020-05-01  –  2023-04-30
Bewilligte Summe
260.688,00 EUR
Ausführende Stelle
NUCE Consulting GmbH, Hamburg, Hamburg
Förderkennzeichen
03EN1016C
Leistungsplansystematik
Energieoptimierte Gebäude - Digitale Werkzeuge [EA4450]
Verbundvorhaben
01202723/1  –  EnOB: MobiDik
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi.IIC6)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESN1)
Förderprogramm
Energie
 
Ziel des Verbundprojekts Entwicklung einer Mobilen und Digital vernetzten Lernfabrik im Handwerk 4.0. (MobiDik) ist die Realisierung energieoptimierter, klimaneutraler Gebäude entlang des gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes, sowie die eigentlich zusammenhängende Wertschöpfungskette von der Planung über die Herstellung, Produktion, den Bau und Betrieb, die Instandhaltung und Modernisierung bis hin zum Recycling. MobiDik stellt den Planern, Handwerkern und sonstigen Lieferanten und Dienstleistern für ihre jeweiligen Tätigkeiten die modernsten, digitalen Geräte und Werkzeuge zur Erprobung und Schulung zur Verfügung, während entsprechend geschulte Instruktoren und Coaches den Lern-, Gestaltungs- und Akzeptanzprozess aktiv begleiten. Ziel des von NUCE Consulting beantragten Teilvorhabens 'Entwicklung einer methoden- und systemübergreifenden BIM-Technologieplattform' ist die Entwicklung einer speziell, auf die zu entwicklende MobiDik-Prozessblaupause, für die operative Umsetzung angepasste intuitive BIM-fähige Informationssteuerung auf Basis der virtuellen Gebäudemodelle. Der Schwerpunkt ist die Entwicklung der BIM-Fachkonzepte und die Softwaremodule für den Wissens- und Informationstransfer über die Phasen des Planens, Bauens und Betreibens. Essentiell ist die Herstellung einer umfangreichen Plattform an Informationen der konstanten und durchgängigen Ereignisketten. Auf Basis dieses BIM-fähigen durchgängigen digitalen Informationsmodelles können die Optimierungspotentiale zur Vermeidung von Energieverschwendung sowohl in der Herstellung, als auch über den gesamten Betriebszeitraum durch den Digitalen Zwilling dargestellt werden. Diese zu entwickelnden Standards des BIM-fähigen Digitalen Zwillings ist die Informationsdatenbank für den verantwortungsvollen Umgang mit den Ressourcen und Energien.