Detailansicht: 1 von 6

 

Verbundvorhaben: EnOB: MobiDik - Entwicklung einer Mobilen und Digitalen Lernfabrik für das Handwerk 4.0; Teilvorhaben: Erforschung und Entwicklung eines interaktiven Kompetenzentwicklungssystems

Förderzeitraum
2020-05-01  –  2023-04-30
Bewilligte Summe
323.098,00 EUR
Ausführende Stelle
mpool consulting GmbH, Dortmund, Nordrhein-Westfalen
Förderkennzeichen
03EN1016B
Leistungsplansystematik
Energieoptimierte Gebäude - Digitale Werkzeuge [EA4450]
Verbundvorhaben
01202723/1  –  EnOB: MobiDik
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi.IIC6)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESN1)
Förderprogramm
Energie
 
Ziel des Verbundprojekts 'Entwicklung einer Mobilen und Digital vernetzten Lernfabrik im Handwerk 4.0. (MobiDik)' ist die Realisierung energieoptimierter, klimaneutraler Gebäude entlang des gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes. Dabei wird die eigentlich zusammenhängende Wertschöpfungskette von der Planung über die Herstellung, Produktion, den Bau und Betrieb, die Instandhaltung und Modernisierung bis hin zum Recycling betrachtet. MobiDik stellt den Planern, Handwerkern und sonstigen Lieferanten und Dienstleistern für ihre jeweiligen Tätigkeiten die modernsten, digitalen Geräte und Werkzeuge zur Erprobung und Schulung zur Verfügung, während entsprechend geschulte Instruktoren und Coaches den Lern-, Gestaltungs- und Akzeptanzprozess aktiv begleiten. Ziel des von mpool durchgeführten Teilprojektes ist die Erforschung und Entwicklung dieser integrierten digitalen Lernfabrik MobiDik, die am Markt bisher kaum erschlossen ist. Nicht zuletzt getrieben durch die Vorgaben des Gesetzgebers wird die exponentiell steigende digitale Vernetzung der am Bau handelnden Menschen und Geräte mit einem gleichermaßen wachsenden Bedarf an Hard & Software, Beratung, Coaching & Training verbunden sein. Die Methodik der am Geschäftsprozess orientierten Kompetenzanalyse ist wissenschaftlich nach heutigem Stand nicht ausreichend erforscht. So zeigen aktuelle Forschungsstudien zur Beschreibung der Qualifizierungsbedarfe im Rahmen der digitalen Transformation von KMU ein sehr generisches Bild, ohne die betrieblichen Abläufe (Prozesse), die sich durch die Digitalisierung verändern, im Einzelnen zu erkennen. Insofern bleiben die Qualifikations- und Kompetenzanforderungen auf einem eher abstrakten Niveau. Im Projekt 'MobiDok' soll am Beispiel einer Wertschöpfungskette 'Bau' und der Herausforderung 'BIM-Technologie-Plattform' eine prozessbezogene Kompetenzanalyse erstellt werden und umsetzbare Lern- und Lehrformen erprobt werden.