Detailansicht: 1 von 1

 

Energieoptimiertes Bauen: Plusenergiesiedlung Landshut (+Eins)

Förderzeitraum
2010-08-01  –  2014-12-31
Bewilligte Summe
778.946,00 EUR
Ausführende Stelle
Förderkennzeichen
0327431R
Leistungsplansystematik
Energieoptimierte Gebäude [EA4400]
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi.IIC6)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESN1)
Förderprogramm
Energie
 
Plusenergiesiedlungen unterstützen den Übergang zu einer nachhaltigen Energieversorgung mit einer positiven Energiebilanz und stellen aufgrund ihrer Kombination aus energieoptimierter Gebäudephysik und innovativer Anlagentechnik eine interessante Möglichkeit für den Gebäudesektor in Deutschland dar. Daher sollten im Forschungsvorhaben „+EINS“ mithilfe des Pilotprojekts Ludmilla-Wohnpark Landshut (LWP) neue Erkenntnisse über Plusenergiesiedlungen in der realen Umsetzung gewonnen werden. Vor Beginn des Forschungsvorhabens wurde für die ersten beiden Bauabschnitte ein Energiekonzept entwickelt, mit dem, über ein Kalenderjahr bilanziert, mehr Primärenergie aus erneuerbaren Energien in das öffentliche Versorgungsnetz eingespeist werden sollte als für die Energieverbräuche von außen bezogen wurde. Im ersten Jahr wurde das Projekt dann durch ein sehr umfangreiches Intensiv-Monitoring betreut, um das Gesamtkonzept bewerten zu können. Im Rahmen soziologischer Untersuchungen wurde desweiteren die Einstellung der Nutzer über den LWP analysiert, bei denen die Ergebnisse durchweg positiv waren.
Weitere Informationen