Detailansicht: 1 von 15

 

EnEff:Wärme - ReKs: Regelung für energieaufwandsoptimierte Kälteerzeugungssysteme zur Primärenergieeinsparung

Förderzeitraum
2018-08-01  –  2022-01-31
Bewilligte Summe
850.370,00 EUR
Ausführende Stelle
Förderkennzeichen
03ET1583
Leistungsplansystematik
Fern- und Nahwärmeerzeugung - Kälte aus Fernwärme [EA2128]
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi.IIC6)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESN3)
Förderprogramm
Energie
 
In dem Vorhaben werden energieaufwandsoptimierte Regelstrategien für Einzel- und Verbundabsorptionskälteanlagen in Kälteerzeugungssystemen, sowie Regelungs- und Betriebsstrategien von Kälteerzeugungssystemen mit mehreren Erzeugern entwickelt, eingesetzt und demonstriert. Zehn über ganz Deutschland verteilte Installationen mit insgesamt ca. 40 Kälteerzeugern und unterschiedlichsten Anwendungsfällen (Büroklimatisierung, Rechenzentrumskühlung, Gewerbe- und Prozeßkälte, etc.) werden betrieben und im Monitoring begleitet. Ziel ist es, die im Vorgängerprojekt zur Anwendung gekommenen thermisch und primärenergetisch effizienten Absorptionskälteanlagen, weit über den aktuellen Stand der Technik zum Betrieb dieser Anlagen innerhalb eines Systems zu nutzen und die Möglichkeiten aufzuzeigen, die vorhanden, aber bisher ungenutzt sind, um die Systemeffizienz von Kälteerzeugungsanlagen, als Ganzes zu verbessern. Dabei werden alle Energieströme (thermisch, elektrisch, stofflich) einbezogen, die von den Haupt- und Hilfsaggregaten des Systems benötigt werden. In klarer Abgrenzung zu bisherigen Projekten und auch dem Vorgängerprojekt wird mit der Fokussierung auf den Systemgedanken der Kälteerzeugungsanlagen nicht der einzelne Erzeuger, sondern das Ergebnis des Systems optimiert. Hinsichtlich der energetischen Aufwendungen (Strom, Wärme, Frischwasser, etc.) werden Einsparungen von bis zu 75% gegenüber dem Stand der Technik erwartet.