Detailansicht: 10 von 13

 

Verbundvorhaben PORTAL-GREEN: Entwicklung eines Power to Gas-Leitfadens zur Integration Erneuerbarer Energien ' Teilvorhaben: Elektrotechnische Aspekte des Leitfadens

Förderzeitraum
2018-01-01  –  2020-12-31
Bewilligte Summe
124.417,00 EUR
Ausführende Stelle
Förderkennzeichen
03ET6135D
Leistungsplansystematik
Systemanalytische Arbeiten zur Sektorkopplung [EA2711]
Verbundvorhaben
01180395/1  –  PORTAL-GREEN
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi.IIC6)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESI3)
Förderprogramm
Energie
 
Ziel dieses Projekts ist die Entwicklung eines Leitfadens für Power to Gas-Anlagen zu den anzuwendenden Regelwerken und den unterschiedlichen genehmigungsrechtlichen Grundlagen. Der Leitfaden soll hierbei so ausgearbeitet werden, dass er sowohl Betreibern, als auch Behörden als Werkzeug für eine einfache und schnelle Genehmigung dienen kann. Im Rahmen des Projekts wird zunächst ein zentraler Leitfaden für die Errichtung und den Betrieb der Power to Gas-Anlage erstellt. Dieser wird unabhängig von den verschiedenen Nutzungszweigen des Wasserstoffs erarbeitet. Er wird auf Basis einer ausführlichen Recherche zu den entsprechend anzuwendenden bereits bestehenden Normen, Regelwerken und genehmigungsrechtlichen Grundlagen aufgebaut und zukunftsorientiert weiterentwickelt. Basierend auf dem zentralen Leitfaden werden anschließend die anwendungsbezogenen Leitfäden für die verschiedenen Nutzungszweige (Einspeisung in das Erdgasnetz, chemische Prozessindustrie, Mobilität und Rückverstromung) formuliert. Die Inhalte dieser Leitfäden werden in insgesamt sechs stattfindenden Workshops mit Teilnehmern aus Industrie, übergreifenden Verbänden und Behörden diskutiert. Der im Rahmen dieses Projekts entwickelte zentrale Leitfaden mit seinen anwendungsbezogenen Leitfäden soll auf Fachtagungen und in der Fachliteratur veröffentlicht sowie in das DVGW-Regelwerk integriert werden. Das Teilhaben der BUW betrachtet alle Aspekte aus Sicht der elektrischen Energietechnik. Dementsprechend liegt der Fokus auf allen Aspekte, die sich durch den Anschluss der Power to Gas-Anlagen und der Anlagen zur Rückverstromung an das Stromnetz aus genehmigungsrechtlicher und technischer Sicht ergeben.