Detailansicht: 9 von 33

 

Metha-Cycle: Methanol-Kreislauf zur Speicherung erneuerbarer Energien; Teilprojekt: Entwicklung eines PEM-Brennstoffzellensystems für die Kopplung an einen Wasserstofferzeuger aus Methanol

Förderzeitraum
2016-10-01  –  2020-03-31
Bewilligte Summe
417.269,00 EUR
Ausführende Stelle
Zentrum für Brennstoffzellen-Technik GmbH, Duisburg, Nordrhein-Westfalen
Förderkennzeichen
03ET6071D
Leistungsplansystematik
Sektorkopplung - Umwandlung von Wasserstoff [EA2740]
Verbundvorhaben
01163604/1  –  Metha-Cycle
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi.IIC6)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESI3)
Förderprogramm
Energie
 
Ziel des Verbundprojekts ist die technologische Erschließung der Energie- und Wasserstoffspeicherung in Methanol. Dazu haben sich die FAU Erlangen-Nürnberg, die FH Stralsund, das Zentrum für Brennstoffzellentechnik, die ATI Küste GmbH sowie die EnviTec Biogas AG unter Koordination des Leibniz-Instituts für Katalyse zu einem interdisziplinären Konsortium zusammengeschlossen. Der Beitrag des ZBT ist die Entwicklung eines Polymerelektrolyt-(PEM)-Brennstoffzellensystems im Leistungsbereich 80-300 Wel zur effizienten Verstromung von aus MeOH erzeugtem H2 bei gleichzeitiger Bereitstellung der zur katalytischen Spaltung von Methanol notwendigen Reaktionsenthalpie. Herausforderungen sind dabei die Auswahl eines geeigneten Brennstoffzellentyps in Bezug auf die Produktgasbeschaffenheit, die konstruktive Gestaltung des Brennstoffzellenstacks und dessen Anpassung an die Schnittstellen des Reaktors besonders im Hinblick auf Wärmeeinbindung und Systemsteuerung.