details_view: 3 von 189

 

Verbundvorhaben: DIEGO - Digitaler Energiepfad für die Planung und den Betrieb von nachhaltigen Netzen, Produkten und der Gesellschaft; Teilvorhaben: Entwicklung und Erprobung des DIEGO-Energy-Planning-Toolsets

Zeitraum
2022-05-01  –  2024-10-31
Bewilligte Summe
128.726,62 EUR
Ausführende Stelle
LS Software & Engineering GmbH, Magdeburg, Sachsen-Anhalt
Förderkennzeichen
03EI4049B
Leistungsplansystematik
Digitalisierung der Energiewende [EB1830]
Verbundvorhaben
01246676/1  –  DIEGO
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK.IIB4)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESI4)
Förderprogramm
Energie
 
Die grundlegende Motivation zur Teilnahme der LS Software & Engineering GmbH (LSE) am DIEGO-Projekt ist die Qualifikation des eigenen Produkt- und Dienstleistungsportfolios. Die LSE hat als Softwaredienstleister bereits Expertise und positive Markterfahrungen in den Bereichen der interdisziplinären Stadt- und Standortentwicklung. Mit dem vorliegenden Projekt möchte die LSE das in diesen Feldern bestehende Know-How stärken und ausbauen. Konkret soll das über spezifische Methoden und Werkzeuge der energetischen Planung und des Betriebes erreicht werden, die nicht länger auf die Standortebene beschränkt sind, sondern die in industriellen Arealen unternehmensinterne Prozesse mitbetrachten. Das Ziel der LSE ist es daher, softwarebasierte Werkzeuge zur Unterstützung der energetischen Planung (DIEGO-Energy-Planning-Toolset), sowie teilweise des Betriebes von Industrieparks, zu entwickeln, praktisch zu erproben sowie daraus resultierende Marktintegrationspfade zu evaluieren. Die Plattform wird auch in der Betriebsphase unterstützen. Dies soll über die Einbindung neuester Web- bzw. Cloud-Technologien sowie über die Anbindung geeigneter externer Sensorik und Datenbanken realisiert werden. Im Ergebnis soll eine leistungsstarke Plattform im Sinne eines Virtuellen Zwillings 'DIEGO-Energy-Planning-Toolset' entstehen, die dem Nutzer alle notwendigen Planungs-, Analyse- und Steuerungsfunktionen bietet. Insbesondere werden durch den virtuellen Zwilling Energieflüsse identifiziert und quantifiziert. So werden Synergiepotentiale zwischen Unternehmen sichtbar und die Energieeffizienz in einer zirkulären Wirtschaft ermöglichen.