Detailansicht: 9 von 10

 

Automatisierte Bohrtechnik für tiefe Geothermie – Bohrungsplanung und Echtzeitoptimierung

Zeitraum
2016-02-01  –  2019-12-31
Bewilligte Summe
3.343.120,00 EUR
Ausführende Stelle
Baker Hughes INTEQ GmbH, Celle, Niedersachsen
Förderkennzeichen
0324015
Leistungsplansystematik
Sonstiges im Rahmen der geothermischen Energie [EB1619]
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK.IIB5)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESE4)
Förderprogramm
Energie
 
Die automatisierte Steuerung der Bohrlochabteufung ist eine Schlüsseltechnologie zur Kostenreduktion und Erhöhung der Wirtschaftlichkeit von Geothermiebohrungen. Sie beinhaltet mehrere Komponenten, die in erfolgreich abgeschlossenen Projekten (z.B. 'Verrohrung' und 'AUTIG') bereits teilweise bearbeitet wurden, beziehungsweise in diesem Projekt AUTIG_BPEO bearbeitet werden sollen. Gegenstand dieses vorliegenden Projektes ist, aufbauend auf der im Projekt AUTIG entwickelten Infrastruktur, die gezielte Erweiterung der Steuerungslogik um die Anwendungsfelder 'Management der Bohrlochhydraulik und Bohrlochreinigung', 'Trajektorienbohren' sowie 'Sicherstellung der Bohrstrangintegrität'. Außerdem soll das bereits aus AUTIG existierende Konzept der Bohrfortschrittoptimierung um ein Vibrationsmanagement erweitert sowie ein Konzept zur Modul-Optimierung über mehrere Anwendungsfelder entwickelt werden. Bisher werden die einzelnen Anwendungsfelder noch als voneinander losgelöste Optimierungsprobleme behandelt. In der Realität müssen aber bei der Bohrlochabteufung Aspekte all dieser Anwendungsfelder holistisch betrachtet werden, um einen sicheren Bohrbetrieb zu gewährleisten. Die vorgeschlagenen Anwendungsgebiete adressieren fundamentale Aufgaben, die bei der Abteufung einer geothermischen Tiefbohrung berücksichtigt werden müssen. Das automatisierte Trajektorienbohren sowie die Bohrfortschrittsoptimierung haben vordringlich das Ziel der Effizienzsteigerung, während das Management der Bohrlochhydraulik, der Bohrlochreinigung und der Bohrstrangintegrität vor allem sicherheitsrelevant sind. AP1 - Automatisiertes Trajektorienbohren AP2 - Management der Bohrlochhydraulik und Bohrlochreinigung AP3 - Überwachung und Sicherstellung der Bohrstrangintegrität AP4 - Erweiterung der Bohrfortschrittsoptimierung um Vibrationsmanagement AP5 - Holistische Optimierung paralleler Prozesse
Weitere Informationen