Detailansicht: 3 von 9

 

MethQuest: Erzeugung und Einsatz von Methan aus erneuerbaren Quellen in mobilen und stationären Anwendungen - Systemanalyse: Infrastrukturbedarf und Energielogistik für EE-Methan in Deutschland, Auswirkungen auf die Regionale Versorgungsinfrastruktur im Stromsektor

Zeitraum
2018-09-01  –  2022-01-31
Bewilligte Summe
163.235,00 EUR
Ausführende Stelle
Förderkennzeichen
03EIV046B
Leistungsplansystematik
Sektorkopplung durch alternative Kraftstoffe [EA2750]
Verbundvorhaben
01183740/1  –  MethQuest_MethSys
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK.IIB4)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESI1)
Förderprogramm
Energie
 
Die systemanalytischen Untersuchungen des Vorhabens stellen die teilprojektübergreifende Zusammenführung der Ergebnisse aus vorangehenden MethQuest-Teilprojekten und deren Analyse dar. Kosten- und marktseitige Untersuchungen werden durchgeführt sowie ökologische Betrachtungen angestellt. Im Besonderen zielt der Ansatz des Vorhabens darauf ab, quantitative Modelle zu entwickeln und zu verknüpfen, die die potenziellen Entwicklungen von EE-Methan im Energiesystem simulieren und die darin zum Einsatz kommenden Techniken gesamtwirtschaftlich bewerten. Dies schließt unter anderem eine Markthochlaufsimulation von alternativen Kraftstoffen, eine Abschätzung des PtG-Erzeugungspotenzials mittels überregionaler Energiesystemmodelle, eine Analyse des regionalen Infrastrukturbedarfs für Strom- und Gasnetze, und eine Ökobilanzanalyse von methanbasierten EE-Kraftstoffen für den Einsatz im PKW-, LKW- und Schiffsverkehr sowie in stationären Verstromungseinheiten in Deutschland ein. Auch wird die Akzeptanz für EE-Methan systematisch und unter Einsatz aktueller sozialwissenschaftlicher Methoden erforscht.
Weitere Informationen