Detailansicht: 2 von 7

 

Verbundvorhaben: STROM – 5G basierte Steuerungen für intelligente Batteriesysteme in modernen Stromnetzen; Teilvorhaben Axtrion: 5G basierte Steuerungen in Energiesystemen

Zeitraum
2022-08-01  –  2025-07-31
Bewilligte Summe
346.420,09 EUR
Ausführende Stelle
Axtrion GmbH & Co. KG, Bremen, Bremen
Förderkennzeichen
03EI6084B
Leistungsplansystematik
Sichere Kommunikationstechnik [EB1822]
Verbundvorhaben
01078366/1  –  STROM
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK.IIB5)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESI6)
Förderprogramm
Energie
 
Die aktuelle Energieversorgung befindet sich im Wandel. Immer mehr Verbundnetzteilnehmer arbeiten zusammen: Erzeuger, Verbraucher, Speicher. Letztere sollen im Fokus dieses Vorhabens stehen. Räumlich über weite Entfernung verteilte Batteriespeicher sollen digitalisiert, synchronisiert, miteinander vernetzt und an zentrale Überwachungs- und Steuerungseinheiten angeschlossen werden. Ziel ist eine smarte und barrierefreie Vernetzung der Systeme sowie Echtzeit-Anforderungen in modernen Cloud- und 5G-Mobilfunktechnologien bereitzustellen. Auf Basis neuerer IKT und Cloud-Services fordern heute die Netzbetreiber von Quartieren und Sektoren, dass die Digitalisierung in den Energieanlagen von Smart Grids zum Einsatz kommt, um die nächste Technologiestufe Industrie 4.0 zu erreichen. Die Herausforderung des Projektes ist, unter Verwendung von echtzeitfähigen Cloud-Schlüsseltechnologien adaptiv Anlagendaten in Echtzeit zu erfassen, auf der zentralen N5GEH-Plattform zusammenzuführen und die realen Batteriespeicher für Systemdienstleistungen zeitkritisch in einer parallel ablaufenden Simulation, dem sogenannten digitalen Zwilling, nachzubilden. Zur hochaufgelösten Ermittlung der Betriebs- und Umgebungsdaten werden am Einsatzort intelligente Sensorik und leistungsfähige Controller integriert, welche die Daten über eigensichere Netzwerke direkt in adäquate Cloud-Systeme übertragen. Die Anbindung und Verwaltung der IoT-Devices in zentralen Cloud-Services erlaubt dem Konsortialleiter FREQCON die ständige (Live-) Überwachung der Anlagen oder auch den Betrieb der Batteriespeicher aus der Ferne anzupassen.