Detailansicht: 15 von 3661

 

Verbundvorhaben: PQ4Wind - Power-Quality-Test und Impedanz-Modell-Validierung für Hauptumrichter von Windenergieanlagen; Teilvorhaben: Aufbau einer Testeinrichtung und Entwicklung von Testverfahren zur Impedanzvermessung und zur Validierung von Oberschwingungsmodellen für Hauptumrichter von Windenergieanlagen

Förderzeitraum
2019-12-01  –  2023-07-31
Bewilligte Summe
6.019.276,00 EUR
Ausführende Stelle
Förderkennzeichen
03EE2009A
Leistungsplansystematik
Windenergieanlagen - Generator, elektrische Komponenten [EB1214]
Verbundvorhaben
01195031/1  –  PQ4Wind - Power-Quality-Test und Impedanz-Modell-Validierung für Hauptumrichter von Windenergieanlagen
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK.IIC6)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESE2)
Förderprogramm
Energie
 
Die heutigen Messverfahren zur Bestimmung des Oberschwingungsverhaltens von Windenergieanlagen (WEA) lassen keine Unterscheidung zwischen WEA- und Netzharmonischen am Netzverknüpfungspunkt zu. Somit ist auch die Bewertung der Power-Quality (PQ) sowie die Erstellung von entsprechenden Ersatzmodellen von WEA nicht validierbar und vergleichsweise unsicher. Dies hat zur Folge, dass eine Optimierung der WEA hinsichtlich des Oberschwingungsverhaltens nicht möglich ist. Eine direkte Messung der Impedanz von WEA und deren Hauptumrichtern im Feld ist aktuell sinnvoll nicht möglich und geeignete Prüfstände sind nicht verfügbar. Um die Vermessung von Impedanzverläufen von WEA zu ermöglichen und Testmethoden zu entwickeln, kooperiert das Fraunhofer IWES in dem Forschungsvorhaben PQ4Wind mit dem Umrichterhersteller Woodward Kempen GmbH. Innerhalb des Projektes wird eine Testeinrichtung errichtet, welche das Testen von WEA-Hauptumrichtern (unabhängig von deren Topologie) bis zu einer Leistung von 8 MW ermöglicht, sowie die Bestimmung des Oberschwingungs- und Impedanzverhalten erlaubt.