Detailansicht: 1 von 24

 

Verbundvorhaben: EnEff:Wärme - SmartHeat: Digitalisierung von Wärmeversorgungsstrukturen in einem virtuellen Wärmekraftwerk - Technische, wirtschaftliche und nutzerspezifische Bewertung der Digitalisierungsmöglichkeiten bei leitungsgebundenen Wärmeversorgungsstrukturen

Förderzeitraum
2019-08-01  –  2023-03-31
Bewilligte Summe
152.936,00 EUR
Ausführende Stelle
Förderkennzeichen
03ET1673C
Leistungsplansystematik
Wärmetransport und -verteilung [EA2150]
Verbundvorhaben
01187072/1  –  EnEff:Wärme: SmartHeat
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK.IIC6)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESN3)
Förderprogramm
Energie
 
Ziel des Projekts ist es, die Potenziale und Möglichkeiten der Digitalisierung im Bereich der leitungsgebundenen Wärmeversorgung am Beispiel der enercity Netz GmbH in Hannover zu untersuchen. Effizienzsteigerungen sollen durch den Einsatz von Informations- und Kommunikationsstrukturen zur optimierten und prognosegestützten Steuerung von Wärmerzeugungs- und Nutzeranlagen erreicht werden. Das Projekt soll darüber hinaus als Einstieg in eine vertiefende Analyse von Daten mittels Data-Science-Methoden dienen. Hierdurch ist geplant, die Nutzbarkeit der Digitalisierung in zukünftigen Geschäftsprozessen bei der Vernetzung zwischen Versorger und Kunde vorzubereiten. Damit erbringt das Vorhaben durch die Nutzung der im Bereich virtueller Kraftwerke entwickelten Methodik zur Aktivierung von Wärmeflexibilitäten ein technisches Konzept für eine systemische Integration dezentraler Wärmeabnehmer in die Kraftwerkseinsatzplanung sowie die Wärmebereitstellung für Endkunden. Der Nutzen für weitere Versorger besteht dabei in der prototypischen Erprobung der Flexibilisierung von Endkundenanlagen und deren technischer und allgemein betriebswirtschaftlicher Bewertung.