Detailansicht: 19 von 546

 

Verbundvorhaben: FAUST: Fortgeschrittene Ansätze zur Untersuchung von technologischem Fortschritt auf Strommärkten - Teilprojekt: Ganzheitliche Abbildung von technologischem Fortschritt in Strommarktmodellen

Förderzeitraum
2020-03-01  –  2023-02-28
Bewilligte Summe
507.736,00 EUR
Ausführende Stelle
Förderkennzeichen
03EI1011A
Leistungsplansystematik
Querschnittsaufgaben - Systemanalyse [EA3310]
Verbundvorhaben
01196133/1  –  FAUST
Zuwendungsgeber
Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK.IIC5)
Projektträger
Forschungszentrum Jülich GmbH (PT-J.ESI1)
Förderprogramm
Energie
 
Klimaveränderungen, ausgelöst durch den anthropogenen Ausstoß von CO2-Emissionen, verlangen nach einer Dekarbonisierung aller Wirtschaftssektoren. Insbesondere der Stromsektor eignet sich zur Dekarbonisierung. Einerseits sind konventionelle Erzeugungstechnologien leicht durch fluktuierende erneuerbare Energien substituierbar. Anderseits findet eine zunehmende Elektrifizierung aller Wirtschaftsbereiche statt und damit geht die Verdrängung auch schwer substituierbarer klimaschädlicher Technologien einher. Der starke Zubau von erneuerbaren Energien wurde durch sinkende Technologiekosten begünstigt. Welcher Technologiemix sich durchsetzt und mit welchen Kosten das neue System verbunden ist, hängt kritisch von Richtung und Geschwindigkeit der jeweiligen Kostenentwicklungen ab. Während einige Faktoren von Technologiekosten nicht zu beeinflussen sind (z.B. exogener technologischer Fortschritt), haben Lerneffekte und damit verbundene Spillover aus der Handhabung (Learning-by-Doing) und Benutzung einer Technologie (Learning-by-Using) sowie Effekte aus Anstrengungen in Forschung und Entwicklung (Learning-by-Searching) einen endogenen Charakter. Diese müssen daher als endogener technologischer Fortschritt in Energiesystemmodelle einfließen. Die Mechanismen von endogenem technologischen Fortschritt sind in der theoretischen Literatur bekannt und haben bereits Eingang in verschiedenste energieökonomische Modelle gefunden. Allerdings ist die Abbildung von endogenem technologischen Fortschritt in detaillierten Strommarktmodellen wenig verbreitet und wenn nur rudimentär angewendet. Übergeordnetes Ziel dieses Teilvorhabens ist daher mehr ökonomisches Ratio in diese sehr technischen detaillierten Strommarktmodelle zu bringen, indem endogener technologischer Fortschritt möglichst ganzheitlich abgebildet wird.